Innovativ und gemeinsam zum Wohl der Patienten: Ärzte und Apotheker führen im Kanton Aargau die elektronische Rezeptübermittlung ein.

Ab kommenden Juni sollen Ärzte der Argomed die Möglichkeit haben, den Patienten sogenannte eRezepte auszustellen. Das Papierrezept wird um eine Codierung ergänzt. Dieser Code kann durch das Personal in der Apotheke elektronisch eingelesen, identifiziert und automatisch ins Kundendossier in der Apotheke übernommen werden. Ein eRezept vereinfacht die Erfassung in der Apotheke und erhöht die Patientensicherheit. Unlesbare Rezepte oder Übertragungsfehler gehören der Vergangenheit an. Alle Ärzte und Apotheken des Kantons Aargau können am Modell teilnehmen. HCI Solutions koordiniert die Aufbauarbeit und die operative Umsetzung und hat für die technische Lösung die Visionary AG beauftragt. Der Ansatz baut auf den Erfahrungen des Pilotprojekts eRezeptierung Nordwestschweiz auf. Nach einer Planungsphase von zwei Monaten und der Klärung von wichtigen Rahmenbedingungen soll das Modell ab Mitte Juni 2014 eingeführt werden.

Die Diskussionen der letzten Jahre haben gezeigt, wie wichtig eine starke Grundversorgung ist, bei denen die Partner im Gesundheitswesen integriert und koordiniert miteinander agieren. Vor diesem Hintergrund wollen Ärzte und Apotheker im Kanton Aargau gemeinsam ein innovatives Modell für die elektronische Übermittlung von Rezepten einführen. Diese Erneuerungen sollen die Sicherheit bei Verschreibung und Abgabe von Medikamenten erhöhen, zu einem Mehrwert für die Patientinnen und Patienten führen und Abläufe und Prozesse im Gesundheitssystem vereinfachen.

Bei der eRezeptierung handelt es sich um eine Form der Rezeptierung, welche die Sicherheit der Patienten wesentlich erhöht und die Arbeit in der Apotheke vereinfacht. Der Arzt erstellt das Rezept wie bis anhin; das Papierrezept wird validiert und neu um einen Barcode ergänzt und gesichert hinterlegt. Der Barcode ermöglicht es der Apotheke, das eRezept elektronisch abzufragen und in das System der Apotheke automatisch einzulesen. Diese Form der Übermittlung erhöht die Patientensicherheit, indem Fehler auf beiden Seiten vermieden werden. Die Apotheke kann sich auf die Validierung des Rezeptes und auf Fragen wie Einnahme- und Therapietreue konzentrieren.

„eRezeptierung Kanton Aargau“ hat zum Ziel die eRezeptierung in der Schweiz einen Schritt voranzutreiben und möchte allen Interessenten einen Zugang zum Projekt ermöglichen.

Argomed als Vorreiter für medizinische Versorgungsmodelle in der Schweiz und Vertreter von über 350 Grundversorgern im Kanton Aargau bringt die kritische Masse, um einen Projekterfolg garantieren zu können.

Der Aargauische Apothekerverband (AAV) sieht das Projekt als einen wichtigen Schritt für ein verstärktes Miteinander aller Gesundheitsberufe im Sinne der gemeinsam betreuten Patienten. Der Nutzen für die Patienten steht in diesem Projekt im Vordergrund. Für den AAV ist zudem wichtig, dass die Patienten entscheiden können, ob sie ein eRezept möchten und auch der Datenschutz weiterhin garantiert bleibt.

HCI Solutions der technische Partner garantiert, dass Ärzte – unabhängig von der verwendeten technischen Plattform – elektronisch verschreiben können und Apotheken befähigt werden, eRezepte korrekt zu verarbeiten.

Visionary stellt sicher, dass die elektronischen Rezepte in einem hochsicheren Rechenzentrum in der Schweiz zwischengespeichert und von den teilnehmenden, autorisierten Partnern abgerufen werden können.

Das Gesundheitsdepartement Aargau hat den Mehrwert für den Patienten und den wichtigen Schritt in die Zukunft einer sicheren Rezeptierung mittels eRezepten erkannt und unterstützt grundsätzlich die Initiative. Zu einzelnen Elementen wurden noch keine Stellung bezogen.

Die Eckpfeiler des Vorgehens in der Realisierung der eRezeptierung im Aargau sind definiert. Nun sollen in einem weiteren Schritt die operativen und technischen Grundlagen konkretisiert werden. Vorgesehen ist, ab Mitte Juni 2014 mit einer ersten, auf zwei Jahre angelegten Phase zu starten.

Argomed ist die grösste Organisation für medizinische Versorgungsmodelle und Ärztenetze in der Schweiz mit rund 800 Ärzten in 19 Ärztenetzen und 420’000 Versicherten. Das Team aus Ärzten, Be-triebswirtschaftern, Informatikern und Fachspezialisten betreibt Lösungen in den Bereichen medi-zinische Versorgung, Qualitätsmanagement, interdisziplinäre Zusammenarbeit, Datenverarbeitung und elektronische Vernetzung. Argomed bietet Ärzten und Ärztenetzen logistische Unterstützung in vielen Arbeitsbereichen und entwickelt innovative Zusatzangebote über den TARMED hinaus.

Weitere Informationen unter www.argomed.ch

Der Aargauische Apothekerverband (AAV) vertritt 112 der 118 Apotheken im Kanton. Er wurde von argomed und HCI Solutions als gemeinsamer Partner ins Projekt eRezeptierung im Kanton Aargau miteinbezogen.

Weitere Informationen unter www.apotheken-aargau.ch

HCI Solutions unterhält Datenbanken und entwickelt Managementlösungen, die speziell auf die Bedürfnisse des vernetzten Gesundheitsmarkts ausgerichtet sind. TriaPharm® ist eine Manage-mentsoftware- Gesamtlösung für Apotheken. Für Ärzte ist TriaMed® entwickelt worden, eine Software geeignet für die Einzelpraxis und speziell für vernetzte Ärztehäuser und Gruppenpraxen. HCI Solutions ist ein Unternehmen der Galenica Gruppe.

Weitere Informationen unter www.hcisolutions.ch

Visionary vernetzt online über 12‘000 Ärzte, Apotheken, Spitäler, Call-Center, Pharmafirmen und andere Akteure im Gesundheitswesen mit docbox eHealth Lösungen.

Weitere Informationen unter www.docbox.ch

Für weitere Informationen:

Dr. med. Andreas Schoepke, Argomed Tel.: 076 433 15 53
Fabian Vaucher, Aargauischer Apothekerverband Tel.: 079 507 98 05
Christina Hertig, Kommunikationsverantwortliche Galenica Tel.: 058 852 85 17

eRezeptierung Kanton Aargau ist ein gemeinsames Projekt von Argomed mit HCI Solutions in Zusammenarbeit mit dem Aargauischen Apothekerverband und visionary/docbox.

Download Medienmitteilung [PDF]



Teilen

Kommentieren