Apotheken stützen die Integrierte Versorgung

Das Departement Gesundheit und Soziales (DGS) hat den finalen Masterplan Integrierte Versorgung 2014-2017 (MIVAG) veröffentlicht. Der Aargauische Apothekerverband (AAV) sieht sich bei der Umsetzung der Integrierten Versorgung im Kanton in seiner Rolle bestätigt.

Lengnau, 19. Juni 2018: Vor den stetig wachsenden Herausforderungen im Gesundheitswesen ist auch der Kanton Aargau nicht gefeit. Mit Fokus auf eine verbesserte Zusammenarbeit der Leistungserbringer und entsprechenden Kostensenkungen, optimierten Behandlungsstrukturen und erhöhter Patientensicherheit wurde die Projektstelle Masterplan Integrierte Versorgung 2014-2017 initiiert. Der Schlussbericht wurde nun durch das DGS freigegeben.

Nachhaltige Umsetzung der Integrierten Versorgung

Lukas Korner, Präsident des Aargauischen Apothekerverbandes, freut sich über die Resultate und Empfehlungen nach Abschluss des Projektes: «Der AAV unterstützt Bestrebungen aller Art, welche eine Integrierte Versorgung nachhaltig fördern. Wir sind überzeugt, dass Systemverbesserungen allen Beteiligten zu Gute kommen – im Besonderen den Patientinnen und Patienten durch erhöhte Qualität und reduzierte Kosten.»

Verbesserungspotenzial in der interdisziplinären Zusammenarbeit

Neben vielen erreichten Projektfortschritten wird der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten und Apothekern weiteres Potenzial zugestanden. Auch diesen Massnahmen steht der AAV offen gegenüber. Gerade im Bereich eHealth/elektronisches Patientendossier (EPD) eröffnen sich Möglichkeiten, wo Apotheken Hausärzte unterstützen und entlasten können. Gleichermassen nimmt der AAV erfreut zur Kenntnis, dass das DGS eine «Impfstrategie Aargau» plant. Dabei sollen u.a. dank dem elektronischen Impfdossier die Präventionsbemühungen vereinfacht und damit die Durchimpfungsraten im Aargau erhöht, bzw. auf hohem Niveau gehalten werden.

Apotheken als wichtiger Pfeiler der Aargauer Gesundheitsversorgung

Weiter soll auch die Optimierung des Impfschutzes im Aargau vorangetrieben werden. Wie der Regierungsrat in seiner Beantwortung auf die Interpellation von Grossrat Dominik Peter (GLP) zur Optimierung des Impfschutzes schreibt, bleibt es eine Herausforderung für die gesamte Schweiz, den guten Impfschutz von Kindern und Jugendlichen im Erwachsenenleben aufrechtzuerhalten. Die Aargauer Apotheken sind bestrebt, mit ihrem Angebot einen Beitrag zur Optimierung zu leisten. Dabei sollte es aber ganz im Sinne des DGS und der Aargauer Regierung sein, Ärzte und Apotheken als gleichwertige wichtige Pfeiler in der aargauischen Grundversorgung zu fördern und zu unterstützen. Nur so kann Integrierte Versorgung auch effektiv umgesetzt werden.

Auskunft erteilen:

Lukas Korner
Präsident Aargauischer Apothekerverband
Tel: +41 62 842 11 42
Mail: lkorner@swissonline.ch

Martina Sigg
Grossrätin
Tel: +41 56 443 12 72
Mail: martina.sigg@bluewin.ch

Daniela Burger
Sekretariat des Aargauischen Apothekerverbandes (AAV)
Tel: +41 62 876 19 87
Mail: info@apotheken-aargau.ch

Download Medienmitteilung [PDF]



Teilen

Kommentieren